Islamic Finance-Transaktion erweitert die Investorenbasis für die Africa Finance Corporation

* Diese Inhalte werden von RMB gesponsert, einer diversifizierten Marke für Finanzdienstleistungen, die Investmentbanking, Fondsverwaltung, Vermögensverwaltung und Beratung umfasst.

von Ebrahim Moolla *

Im Jahr 2016 versuchte die Africa Finance Corporation (AFC), ein pan-afrikanischer multilateraler Darlehensgeber mit Sitz in Nigeria, die Finanzierung zu wettbewerbsfähigen Preisen zu erhöhen, um dabei zu helfen, eine Reihe neuer Infrastrukturprojekte in Afrika zu finanzieren. Ziel war es auch, seine Investorenbasis zu diversifizieren. Dieses Ziel wurde durch die erfolgreiche Ausgabe eines Murabahah Sukuk erreicht.

Zum Zeitpunkt der Emission sagte Andrew Alli, Präsident und Chief Executive von AFC: „Die Grundwerte der islamischen Finanzierung und die Notwendigkeit, ethisch in Vermögenswerte zu investieren, die einen spürbaren positiven sozialen Einfluss haben, machten eine Sukuk-Emission zu einer natürlichen Entscheidung für uns. Wir bieten globalen Investoren die Chance, an Infrastrukturprojekten mit großer Wirkung beteiligt zu sein, die nicht nur die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in ganz Afrika fördern, sondern auch wirtschaftliche Erträge für unsere Investoren generieren. “

Ebrahim Moolla, RMB

Die AFC versuchte zunächst, 100 Millionen US-Dollar zu beschaffen, erhöhte ihre Emission jedoch aufgrund der starken Nachfrage internationaler Investoren auf 150 Millionen US-Dollar und war immer noch überzeichnet. AFC konnte Investoreninteresse aus Asien wecken, ein wichtiger Teil des Angebots der Bank zur Diversifizierung ihrer Investorenbasis. Nahezu zwei Drittel (63%) der Schuldverschreibungen wurden bei Konten im asiatisch-pazifischen Raum platziert, 23% bei Konten im Nahen Osten, 15% bei Konten in Afrika und 1% bei Konten in anderen Ländern.

Emirates NBD Capital, eine in Dubai ansässige Investmentbank, Mitsubishi UFJ Financial Group, eine japanische Finanzdienstleistungsgruppe, und Rand Merchant Bank fungierten als Joint Bookrunners und Joint Lead Manager, wobei Emirates NBD Capital auch der einzige globale Koordinator war.

Die innovative Lösung war als Murabahah Sukuk strukturiert, der durch die Scharia-konformen Cashflows unterstützt wurde. Damit dieses Geschäft als Scharia-konform eingestuft wird, muss es von einem Scharia-Beratungsausschuss (SAC) überprüft und genehmigt werden. Diese Genehmigung wurde vom Emirates NBD Shari'ah Council eingeholt und von der FNB Islamic Banking SAC überprüft, die die SAC beherbergt, deren Mitglieder weltweit anerkannte und akkreditierte Wissenschaftler sind. Das SAC ist beauftragt, sich um alle Fragen der Scharia in der FirstRand Group zu kümmern. Ein Sukuk al-Murabahah ist ein Sukuk, der auf Grundlage des Vertrags von Murabahah (Kosten-plus-Verkauf) strukturiert ist.

Sukuk werden von der Bilanzierungs- und Prüfungsorganisation für islamische Finanzinstitute als gleichwertige Zertifikate definiert, die ungeteilte Anteile am Eigentum an materiellen Vermögenswerten, Nutzniessern und Dienstleistungen oder (im Eigentum an) den Vermögenswerten bestimmter Projekte oder besonderer Investitionstätigkeit darstellen.

Ein Murabahah-Vertrag ist eine Vereinbarung, mit der der Verkäufer einem Kunden eine Ware oder einen Vermögenswert verkauft, die der Verkäufer auf der Grundlage eines Kaufversprechens des Kunden erworben und erworben hat. Der Verkaufspreis setzt sich aus den Kosten zuzüglich einer vereinbarten Gewinnspanne zusammen.

Murabahah Sukuks sind im Allgemeinen kurzfristiger Natur mit Laufzeiten zwischen zwei und vier Jahren. Sie sind ein geeignetes Produkt für neue Emittenten, das als Einstiegspunkt für gezielte Investoren genutzt werden kann, während der Emittent eine Präsenz in diesem Markt aufbauen kann und die Möglichkeit hat, einen Track Record aufzubauen, der bei der Emission von Sukuks mit längerer Laufzeit verwendet werden kann. Laut dem Sukuk Perceptions and Forecast Report 2017 waren diese Sukuktypen mit einem Wert von rund 11 Milliarden US-Dollar der am zweithäufigsten verwendete Typ und können eine Schlüsselrolle bei der Erschließung dringend benötigter Finanzmittel in der Zukunft spielen und dies ermöglichen der Emittent, um seine Finanzierungsbasis zu diversifizieren.

Der AFC Sukuk demonstriert die Möglichkeiten, die mit dem richtigen Partner erreicht werden können, der die Finanzierungsbedürfnisse und -ziele des Kunden versteht und gleichzeitig ein Produkt liefert, das inklusiv ist, wenn Anleger, die eine Scharia-konforme Rendite benötigen, gleichzeitig ihre Ziele erreichen können .

Diese Transaktion wurde von der Zeitschrift The Banker mit dem Deal des Jahres 2017 in der Kategorie Islamic Finance in Afrika ausgezeichnet.

  • Ebrahim Moolla ist Spezialist für Islamic Banking / Finance bei der Rand Merchant Bank
Wachstum der islamischen Finanzen:Islamic Finance ist eines der am schnellsten wachsenden Segmente finanzieller Möglichkeiten in der Welt. Die islamische Finanzwirtschaft hatte 2015 geschätzte 2 Billionen Dollar. Das islamische Bankgeschäft war für 1,4 Billionen Dollar verantwortlich, der Takaful (Versicherungssektor) für 38 Milliarden Dollar, Sukuk ( Anleihen) bei 342 Mrd. USD, Islamic Funds bei 66 Mrd. USD und andere Finanzinstitute bei 106 Mrd. USD. Islamic Funds und Sukuk führten im Jahresvergleich um 15% bzw. 14%. Takaful lag mit einer Wachstumsrate von 11% dicht dahinter, während das Islamic Banking ein bescheideneres Wachstum von 6% verzeichnete.

Es wird erwartet, dass das Gesamtvermögen der islamischen Finanzen im Jahr 2021 3,5 Billionen US-Dollar erreichen wird, eine CAGR von 12%, wobei das islamische Bankgeschäft für den größten Teil dieses Wachstums verantwortlich ist und bis 2021 voraussichtlich ein Vermögen von 2,7 Billionen US-Dollar erreichen wird.